Google kühlt ein Rechenzentrum mit Toilettenwasser

Das Rechenzentren eine Menge an Strom verbrauchen und im Betrieb Wärme erzeugen ist kein Geheimnis. Um Kosten zu sparen versuchen Betreiber von Rechenzentren eine möglichst effiziente Kühlung einzusetzen, denn die Wärme muss unbedingt abgeführt werden.

In einem Rechenzentrum von Google, in Douglasville (Georgia) wird neuerdings auf das herkömmliche Trinkwasser zur Kühlung verzichtet. Stattdessen wird das angelieferte Abwasser der örtlichen Wasseraufbereitungsanlage genutzt. Das bedeutet konkret: „Wenn ein Einwohner aus Douglasville die Toilettenspülung nutzt oder duschen geht, hilft dies beim Kühlen der Rechenzentren“ so Joe Kava, Mitarbeiter bei Google.

Google möchte sich durch diese Umstellung mehr um Nachhaltigkeit sorgen und spart gleichzeitig bei den Wasserkosten. Wir denken das sich dieser Beitrag wunderbar eignet um unsere Kategorie „Netzfunde“ zu füllen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.